Unterhaltskosten Opel

Im Kostencheck:

Unterhaltsmäßig kein Geheimtipp, aber insgesamt günstig

Logo Opel Ist ein Opel im laufenden Betrieb billiger als z.B. ein VW oder Ford? Ein Blick auf den Kostendurchschnitt der Modellpalette zeigt: ja, aber die Unterschiede sind geringer als erwartet. Opel baut im Wettbewerbsvergleich preisgünstige Fahrzeuge, was auch für den laufenden Betrieb gilt. Wir haben die Unterhaltskosten quer über alle Baureihen und Modelle ab etwa Baujahr 2000 analysiert. Im Vergleich mit einigen wichtigen Marken, die in etwa die gleichen Kundenanforderungen bedienen, schneidet Opel folgendermaßen ab:

Die Spanne zwischen den günstigsten und teuersten Modellen ist dabei, wie bei allen Volumenherstellern, enorm groß. Die kleinsten Cityflitzer, zB der Opel Agila oder Corsa mit kleinem 1.2 Liter Motor kosten weniger als die Hälfte an Versicherung und Kfz-Steuer im Vergleich z.B. zu einem Opel Insignia OPC Allrad-Kombi oder einem Opel Astra GTC mit 280PS. Die Übersicht zeigt die Bandbreite des finanziellen Aufwands, der zum Fahren eines Opels nötig sein kann:

Von-Bis Unterhaltskosten der wichtigsten Baureihen:
Alle Opel   Corsa   Astra   Insignia
von   bis von   bis von   bis von   bis
Monatl. Unterhalt 114€373€ 114€249€ 115€283€ 141€373€
↳Versicherung 49€188€ 49€106€ 53€122€ 80€108€
↳Kraftstoff 27€185€ 28€107€ 30€123€ 27€182€
↳Steuer 2€39€ 2€22€ 2€27€ 3€30€
↳Wartung 16€53€ 17€20€ 19€23€ 23€53€

Opel im Kostencheck: die aktuellen Modelle

Ein markenweiter Kostenüberblick ist zwar aufschlussreich, sagt aber über die genauen Ausgaben für ein einzelnes Modell wenig aus. Wenn Du Dir einen neuen oder jungen gebrauchten Opel zulegen willst, findest Du hier die aktuellen Baureihen. Suche dir genau das gesuchte Fahrzeug aus und lass Dir seine Unterhaltskosten berechnen:

Das niedrige Kostenniveau von Opel hat seine Ursache im sehr stark ausgebauten Kleinwagensegment mit Adam, Corsa und Karl. Aber auch der Bestseller Opel Astra, der als Kombi besonders beliebt ist, liegt bei den meisten Modellvarianten im unteren Kostenssegment. Ebenfalls noch im ersten Kostendrittel bei den kompakten SUVs zu finden ist der Opel Mokka. Teurer, aber im Umfeld vergleichbarer Modelle immer noch auf günstigem Niveau sind der Insignia, der Van Zafira und bei den Transportern der Vivaro. Der Schwerpunkt der Marke liegt stark auf Praxistauglichkeit und Alltagsorientierung, weniger auf Lifestyle und Premiumanspruch. Man kann sagen, dass Opel der günstigste deutsche Großserienproduzent ist, auch wenn das Unternehmen zum amerikanischen Mutterkonzern General Motors gehört.

Opels ältere Baureihen

Die Traditionsmarke baut seit über 100 Jahren Automobile. In der autokostencheck.de-Datenbank findet man die meisten Modelle, die seit etwa 1980 gebaut wurden, vereinzelt auch noch ältere. Unsere Kostenberechnung geht immer von einer Alltagsnutzung Deines Wagens aus und ist gerade bei den älteren Fahrzeugen nicht immer praxisgerecht. Diese sind sehr oft als Young- oder Oldtimer mit wesentlich geringeren Versicherungs- und Steuerkosten angemeldet. Das gilt speziell für Opel mit einem Alter von mehr als 20 bzw. 30 Jahren. Wenn Du an einem älteren Opel-Gebrauchtwagen interessiert bist und seine laufenden Kosten wissen willst, wähle hier aus:

Versicherungsprämien im Mittelfeld, Kraftstoffkosten niedrig

Opelfahrer sind in der Regel vorausschauende Verkehrsteilnehmer, oft Wenigfahrer mit relativ geringem Schadenrisiko. Das sagt die Versicherungsstatistik, die den Modellen überwiegend niedrige Haftpflicht-Typklassen zuordnet. Was geringe Versicherungsprämien mit sich bringt. Die durchschnittlichen Kaskoschäden sind weniger kostspielig als bei anderen Marken, auch wegen günstiger Fahrzeug- und Ersatzteilpreise. Daraus resultieren niedrige Typklasseneinstufungen und Kasko-Beiträge. Das gilt für alle Opelmodelle insgesamt. Es gibt aber auch hier sehr teure Fahrzeuge, die meisten davon aus der Motorsportabteilung OPC (Opel Performance Center) wie z.B. den Opel Astra J GTC OPC 2.0T, den Opel Insignia OPC Sports Tourer 2.8 V6 4X4 oder unter den Sportwagen den puristischen Roadster Opel Speedster Turbo.

Durchschnittlicher Verbrauch von Opel-Modellen

Quer durch alle aktuellen Baureihen ist die Fahrzeugflotte mit sparsamen, direkteinspritzenden CDTI- und DFI-Ecotec Motoren ausgestattet, die sich nicht nur nach NEFZ, sondern auch in der Praxis mit wenig Kraftstoff bewegen lassen. Bei der Kfz-Steuer zeigt sich ein ähnliches Bild, sie ist gerade bei den aktuellen Fahrzeugen durch die Ausrichtung auf Motoren-Downsizing und geringe CO2-Emissionen im Markenspiegel sehr niedrig.

Kfz-Steuer im Überblick

Analog zu den tendenziell sparsamen Motoren, sowohl bei Dieseln als auch Benzinern, zeichnen sich die aktuellen Opel-Modelle durch niedrigen CO2 Emissionswerte aus. In Kombination mit kleinem Hubraum ergibt sich eine vergleichsweise moderate Steuereinstufung. Einige ältere Dieselmodelle mit großem Hubraum wie zB der Opel Vectra C SW 3.0 DTI sind dabei die Schlusslichter, ganz vorne dabei sind viele Corsa-Modelle oder auch der Kombi Opel Astra K+ Sports Tourer 1.0.



Die 10 meistgesuchten Opel-Modelle auf autokostencheck.de:

Wir werten hier die auf unserer Seite am häufigsten aufgerufenen und für den Kostenvergleich genutzten Opel-Modelle aus. Die gezeigten Top 10 sind nicht die günstigsten, sondern die beliebtesten Neu- und Gebrauchtwagen der Marke.