Bewertung von Gebrauchtwagen - welche Möglichkeiten zur Preisfindung gibt es?

DAT und Schwacke - Vergleich

Wieviel ist ein Gebrauchtwagen noch wert bzw. was darf er kosten? Ähnlich der Optimierung der laufenden Kosten am Auto ist mit dieser Frage jeder konfrontiert, der ein Auto verkaufen oder kaufen möchte. Der Markt der Gebrauchtwagen ist riesig und jedes Jahr kommen hunderte neue Modelle mit jeweils unterschiedlichen Motorisierungen und Ausstattungen auf den Markt. Einen Überblick darüber zu behalten, welcher Preis für einen Gebrauchtwagen angemessen ist fällt selbst Profis schwer. Hier kommen traditionell diese beiden Unternehmen ins Spiel: DAT und Schwacke.

DAT

Seit mittlerweile über 85 Jahren betreibt die DAT (Deutsche Automobil Treuhand GmbH) Marktforschung im Bereich der Automobilwirtschaft. Damit ist das in Baden-Württemberg ansässige Unternehmen das älteste in diesem Tätigkeitsfeld. Das Hauptaufgabengebiet der DAT liegt im fortwährenden Sammeln und Verarbeiten fahrzeugspezifischer und fabrikatübergreifender Daten. Diese umfangreiche Dokumentation bildet die Grundlage zahlreicher Dienstleistungsangebote für gewerbliche Nutzer aus dem Kfz-Gewerbe wie auch für private Verbraucher.





Zu den kostenlosen Onlineanwendungen zählt das Programm "Gebrauchtfahrzeugwerte", ein Tool welches als Orientierungshilfe für die Ermittlung des ungefähren Restwertes eines Pkw dient. Um den Wert eines Gebrauchten zu ermitteln, müssen Fahrzeugdaten wie Postleitzahl, Modell, Erstzulassung, Kilometerstand und Motorisierung in ein Onlineformular eingegeben werden. Nach wenigen Schritten wird der aktuelle Händler-Einkaufswert angezeigt. Als weitere kostenfreie Angebote stehen ein Reparaturkosten-Rechner und eine Werkstattsuche zur Verfügung. Für ein detailliertere und weiterführende Fahrzeug-, Reparatur- oder Schadensbewertung unterhält die DAT die Expert Partner, ein bundesweites Netzwerk von Kfz-Sachverständigen.

Im Rahmen der Händler- und Werkstättenbetreuung stellt die DAT unter der Bezeichnung SilverDAT ein Wertermittlungswerkzeug bereit, welches weit über eine einfache Fahrzeugbewertung, über eine Liste oder einen einfachen Onlineabgleich hinausgeht. SilverDAT greift auf eine Datenbank mit über 70.000 Einträgen zurück. Die Menge an Daten ermöglicht SilverDAT, den genauen Restwert eines Pkw über dessen gesamten Lebenszyklus zu bestimmen, solange das Modell nicht älter als 12 Jahre ist. Die fortlaufende Beobachtung des Gebrauchtfahrzeugmarkts und die Zusammenarbeit mit Kfz-Sachverständigen, Autowerkstätten und weiteren Partnern sichert die Aktualität des Datenbestands. Neben der Gebrauchtfahrzeugbewertung ist SilverDAT ein Informationssystem das Werkstätten beim Schadenmanagement und bei der Erstellung von Instandsetzungskalkulationen und Restwertprognosen unterstützt.

Zu den Publikationen der DAT gehören u.a. der jährlich erscheinende DAT-Report, der Veränderungen auf dem Neu- und Gebrauchtwagenmarkt und im Verhalten der Pkw-Besitzer beschreibt, das Diesel-Barometer und der Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2 Emissionen und den Stromverbrauch.

Schwacke

Das Pendant zur DAT ist die Eurotax-Schwacke GmbH. Durch die seit 1957 erscheinende Schwacke-Liste hat das Unternehmen einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Die Liste gilt seit jeher als Standardwerk zur Preisermittlung bei Gebrauchtfahrzeugen, sowohl für den gewerblichen Autohandel, wie auch für den privaten Verbraucher. Die im allgemeinen kurz "Schwackeliste" bezeichnete Datenbank informiert über den aktuellen Restwert von Pkw. Nebenbei existieren auch gesonderte Listen für Motorräder, Nutzfahrzeuge, Geländewagen, Reisemobile, Anhänger und Boote.

Im Unterschied zur DAT ist der Service einer Fahrzeugbewertung über die Schwacke nicht kostenlos. Eine Online Auswertung kostet 7,90 Euro. Nach Eingabe von HSN und TSN und einiger anderen Fahrzeugdaten zum Auto wird der Händler-Einkaufs- und Verkaufswert ermittelt. Dabei ist das maximale Gebrauchtwagen-Alter des Pkw auf 12 Jahre beschränkt. Im Gegensatz zur kostenlosen DAT Auswertung wird bei Schwacke eine Sonderausstattung berücksichtigt.

In der Schwacke Datenbank sind mehr als 30.000 Fahrzeugtypen und über 10 Mio. Ausstattungsmerkmale enthalten. Die Preise je Fahrzeugart, Hersteller und Untertypen werden jeden Monat mit etwa 700.000 Anzeigen des Gebrauchtwagenmarktes abgeglichen. Zur Marktbeobachtung gehören auch Händlerabfragen und die Auswertung statistischer Daten wie Neuzulassungen, Bestandszahlen und Besitzumschreibungen. Die im Schwacke angegebenen Preise sind Durchschnittspreise. Dazu wird für jedes Fahrzeugmodell ein Mittelwert definiert. Dieser basiert auf bundesdurchschnittlichen Werten bzgl. Preis, Zulassungsdatum, Laufleistung, serienmäßiger Ausstattung und anderer Kriterien.

Für den professionellen Einsatz bietet Schwacke Softwarelösungen wie SchwackeNet an. Dieses Tool besitzt die Option eine Autobewertung tagesaktuell, basierend auf der Auswertung von gewerblichen und privaten Verkaufsanzeigen in Autobörsen durchzuführen. Vom Schwacke Mittelwert abweichende Zulassungszeiten, Laufleistungen, die nicht berücksichtigte Sonderausstattung, existierende Schäden und anstehende Modellwechsel können anhand von Korrekturfaktoren in die Fahrzeugbewertung mit einbezogen werden. Die Preise von gebrauchten Autos können sich regional unterscheiden wodurch es zu Abweichungen zu den bundesweiten Durchschnittspreisen kommen kann. Mit SchwackeNet ist auch eine regionale Marktbeobachtung möglich um einen möglichst genauen Gebrauchtwagenwert zu ermitteln.

Weitere Listen und Publikationen von Schwacke unterstützen z.B. Werkstätten, Sachverständige, Versicherungen und Leasingunternehmen bei der Ermittlung von Ersatzteil-, Reparatur- und Lackieraufwänden, Betriebsaufwendungen für Firmenfuhrparks, Prognosen zu Restwert und Kostenentwicklungen und Nutzungsausfallentschädigungen.

Fahrzeugbewertung über ADAC, Wirkaufendeinauto.de, Autoscout24.de

Wer den ungefähren Restwert seines gebrauchten Kfz erfahren möchte kann auch auf weitere Quellen zurückgreifen. Viele Internetseiten werben mit einer kostenlosen Autobewertung.

Eine Fahrzeugbewertung ist beispielsweise auf der Webseite des GTÜ, des TÜV und bei Wirkaufendeinauto möglich. Vom Ergebnis unterscheiden sie sich kaum, denn alle greifen auf die Datenbank des DAT zurück. Das gilt auch für die Preisermittlung gebrauchter Fahrzeuge beim ADAC, die allerdings Fahrzeugextras berücksichtigt. Die ADAC-Autobewertung ist nur Mitgliedern zugänglich. Beim ADAC frei abrufbar sind dagegen Listen von Gebrauchtwagenpreisen nach Marken, die ca. 6500 Modelle der letzten 6 Jahre enthalten. Bei Wirkaufendeinauto kann jeder Interessent nach der Online Autobewertung einen Termin für eine persönliche Fahrzeugbewertung seines Autos vereinbaren.

Auch die Internet-Fahrzeugbörsen Autoscout24 und Mobile.de bieten die Möglichkeit, den aktuellen Restwert Ihres Gebrauchten zu ermitteln. Beide werten dafür die eigenen Anzeigen aus.

Während Mobile.de nach der Eingabe von nur wenigen Fahrzeugdaten den Ankaufspreis angibt, ist Autoscout24.de detaillierter. Im ersten Schritt wird die Preisspanne angezeigt zu dem das Kfz in der Grundausstattung angeboten wird. Als nächstes kann anhand von Angaben zu Extras, Farbe und Zustand ein genauerer Angebotspreis kalkuliert werden. Das Ergebnis kann als Zertifikat abgespeichert werden.

DAT
Schwacke
TÜV / GTÜ
ADAC
Autoscout24
Mobile.de
Fahrzeugbewertung onlinejajaja (DAT)jajaja
Kostenlosja€7,90 pro Abfragejafür Mitgliederjaja
Sonderausstattung berücksichtigtneinjaneinjajanein
maximales Fahrzeugalter in Jahren12121212--
Prüfung durch Kfz-Sachverständigenca. €160 bei DAT Expert PartnerneinNach Abspracheneinneinnein


Fazit zu DAT & Schwacke

Die Bestimmung von Gebrauchtwagenpreisen mit Programmen wie SilverDAT und SchwackeNet ist Kfz-Profis vorbehalten. Aber auch Privatleute können problemlos und in wenigen Minuten den Restwert eines Pkw bestimmen. Es ist dabei zu beachten, dass sämtliche kostenfreie Onlinerechner nicht mehr als eine Orientierungshilfe sein können. Klimaanlage, Schiebedach, Alufelgen oder Standheizung sind nur vier von beliebig vielen Extras, die ein Auto haben kann und die den Preis positiv beeinflussen. In vielen Wertberechnungen findet sich das nicht wieder. Schwacke, der ADAC und Autoscout24 sind hier die Ausnahme. Wertbeeinflussende Faktoren wie die Anzahl der Vorbesitzer, der optische Zustand und die Wartungshistorie sind jedoch auch hier außen vor. Lässt man das alles außer Acht, besteht die Gefahr ein Auto unter Wert zu beurteilen. Möchte man den Verkehrswert eines Autos genau bestimmen, führt kein Weg an ein Sachverständigengutachten vorbei. Ob das die Investition von rund 150 Euro wert ist hängt sicherlich vom Fahrzeug ab.

Ein weiteres Detail das nicht übersehen werden sollte ist, dass eine Online Autobewertung in der Regel einen Ankaufspreis ausgibt auf den ein gewerblicher Verkäufer beim Wiederverkauf etwa 15% addiert. Um einen Anhaltspunkt für den Preis privat gehandelter Kfz zu haben müssen zum Einkaufspreis ca. 5% aufgeschlagen werden.