Teilkasko, Typklassen, Tarife - gesammeltes Wissen zur Kfz-Versicherung

- Anzeige -

Was leistet die Automobil-Rechtschutzversicherung?

- Anzeige -
Alles, was nach Benzin riecht - so in etwa kann man sich den Leistungsumfang einer Kfz-Rechtschutzversicherung vorstellen. Er ist also sehr umfassend, reicht von der typischen zivil- und strafrechtlichen Angelegenheit durch Führen eines PKWs (Straßenverkehrsordnung) über Streitigkeiten beim Fahrzeugkauf, bei der Fahrzeugreparatur, bei (rein privaten) Kfz-Finanzierungs- und -Leasingverträgen, bei Unstimmigkeiten mit Abschleppdiensten, dem Finanzamt bzgl. Kfz-Steuer, zum Führerschein u.v.m. Abgesichert sind Anwalts- und Gerichtskosten, Gutachterkosten und evtl. Kautionszahlungen, auch im Ausland.

Ist ein Kfz-Rechtschutz sinnvoll?

Der großzügig abgedeckte Leistungsbereich macht den Abschluss einer Kfz-Rechtschutzversicherung zu einer sinnvollen Zusatz-Versicherung mit sehr gutem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Üblicherweise kostet eine solche Police zwischen 50 und 70 EUR/Jahr.



Das "Kleingedruckte"

Worüber kaum jemand spricht, ist die übliche Leistungsverweigerung vieler Rechtschutzversicherungen. Möchte oder muss man diese in Anspruch nehmen, wird die Übernahme der Kosten in der Regel von der Aussicht auf Erfolg abhängig gemacht. Und da das ein sehr weit interpretierbarer Raum ist, gibt es Assekuranzen, die beinahe kategorisch die Deckungszusage verweigern. Damit hat man zwar eine Versicherung, nur leider übernimmt sie die Kosten nicht - in manchen Fällen eine echte Farce. Zudem ist es hilfreich zu wissen, dass bei wiederholter Inanspruchnahme der Versicherungsleistung schnell die Kündigung seitens des Versicherers droht. Mit dem Argument, mann wolle sog. Querulanten aus der Versicherung ausschließen, da sie die Rentabilität des gesamten Geschäfts gefährden, wird diese Kündigung gerne begründet - ob berechtigt oder nicht. Und hat man einmal seitens eines Versicherers eine Vertragskündigung erhalten, ist es nicht einfach, wieder bei einer neuen Rechtschutzversicherung unterzukommen. Es gilt hier der lakonische Ausspruch: "die beste Versicherung ist die, die man niemals braucht."