Kfz Versicherung und Quads

Über die letzten Jahre hinweg erfreuten sich Quads steigender Beliebtheit. Ein Trend der bis heute ungebrochen ist. Auch Quads sind im Bereich der StVO zulassungs- und versicherungspflichtig. Die Mischung aus PKW und Motorrad macht die Einstufung dieser Fahrzeuggattung bei Versicherungen teilweise kompliziert.

Die Zulassung und Versicherung von Quads

Das Thema Zulassung und Versicherung von Quad und ATV ist nach wie vor unübersichtlich. Unter anderem weil sich Regelungen weiterhin ändern. Für die Zulassung von Quads wurden eigene Kriterien festgelegt, die sie in vier Kategorien zu unterteilen. Stand ab 1.1.2017.
  • Quads mit PKW-Zulassung (Leicht-Kfz) für Quads bis 45km/h und 50ccm
  • Quads mit VKP-Zulassung (Vierrädriges Kfz zur Personenbeförderung) für Quads bis max. 90km/h. Differential an der Hinterachse. Keine Leistungsbeschränkung. Vorgabe Schadstoffnorm Euro 4
  • Quads mit LOF-Zulassung (land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschine). Keine Leistungs- oder Geschwindigkeitsbegrenzung. Keine vorgeschriebene Abgasnorm. Pflicht: Anhängekupplung und Rückwärtsgang
  • Quads mit LOF-Zulassung die zur landwirtschaftlichen Nutzung eingesetzt werden (grünes Kennzeichen)


Für Neufahrzeuge mit einer Tageszulassung vor dem 01.01.2017 gelten die alten Zulassungsbestimmungen. Quads mit einem Hubraum kleiner 50ccm sind nicht zulassungspflichtig.

Kfz Versicherungen bewerten das Risiko für einzelne Fahrzeuggattungen mit Wagniskennziffern, kurz WKZ. Da Versicherungen Quads nicht einheitlich einstufen sind folgende WKZ üblich:
  • WKZ 003 Motorrad
  • WKZ 112 Pkw
  • WKZ 031 Quad
  • WKZ 451 landwirtschaftliche Zugmaschine mit grünem Kennzeichen
  • WKZ 452 landwirtschaftliche Zugmaschine mit schwarzem Kennzeichen


Die Tarifeinstufung hängt unter anderem von der Motorleistung des Quads ab. Die Pkw oder Motorradversicherung ist üblich, wobei erstere die teuerste Versicherungsoption darstellt. Immer weiter etabliert hat sich die Einstufung als WKZ 031. Diese Quad Versicherung wird jedoch nicht überall angeboten. Eine Versicherung über WKZ 452 ist inzwischen die Ausnahme. Sie wurde in den meisten Fällen von der WKZ 031 abgelöst. Der Vorteil dieser eigenen Quad Einstufung ist, dass vorhandene Schadenfreiheitsrabatte beispielsweise einer Pkw oder Motorradversicherung teilweise übernommen werden können. Das gilt auch umgekehrt bei Verkauf des Quads. Außerdem gestatten einige Anbieter die vergünstigte Versicherung als Zweitfahrzeug. WKZ 451 ist eine günstige Versicherungsoption, die nicht von jedem Versicherer angeboten wird. Sie ist nur möglich, wenn das Fahrzeug tatsächlich landwirtschaftlich genutzt wird. Die geringsten Beiträge werden für Quads mit weniger als 50ccm fällig. Sie können mit einem Versicherungs- (Mofa-) kennzeichen gefahren werden.



Wie versichere ich ein Quad?

Die Höhe des Versicherungsbeitrags kann sich je nach Eingruppierung und Anbieter stark unterscheiden. Ein Versicherungsvergleich ist darum Pflicht! Lassen Sie sich auch die Beiträge für Teilkasko und Vollkasko berechnen. Kaskoversicherungen können bei einem Anbieter günstiger ausfallen als eine Haftpflicht bei einem anderem.
Autokostencheck-Special:
So wird Ihr Auto smart - Nachrüstlösungen für ältere PKWs im Überblick.
Kostenloses PDF (19 Seiten).