Bonitätsprüfung bei Abschluss einer Kfz-Versicherung

Bei Abschluss eine Kreditvertrags ist eine Bonitätsprüfung bei der Schufa unumgänglich. Bei Abschluss eines Autoversicherung ist es meist nicht anders. Welche Auswirkungen ein Schufa-Eintrag jedoch hat ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Die Auswirkungen der Kreditwürdigkeit auf den Versicherungsvertrag

Die Schufa, stellvertretend für alle Auskunfteien ist ein privates Unternehmen, welches u.a. Daten über Kredit-, Leasing-, Telefon-, Versicherungsverträge und Bankkonten sammelt um damit den sogenannten Schufa-Score zu ermitteln. Dieser Wert beschreibt die Kreditwürdigkeit einer Person. Insbesondere Banken, Versicherungen und Telekommunikationsunternehmen nutzen die bei der Schufa hinterlegten Daten um das künftige finanzielle Risiko bei Abschluss eines Vertrags beurteilen zu können. Kurzum, je weniger negative Schufa-Einträge vorhanden sind, desto höher ist die Bonität. Auf die Einträge selbst hat der Bürger keinen Einfluss. Sämtliche Informationen werden von mehreren tausend Vertragspartnern an die Schufa übermittelt. Wer beispielsweise trotz vorangegangener Mahnungen Forderungen nicht bezahlt, riskiert einen negativen Eintrag, der bei zukünftigen Vertragsabschlüssen entsprechende Konsequenzen haben kann. Neben Mahnbescheiden werden auch Insolvenzanträge oder gekündigte Kredite gespeichert. Positive Einträge wie hohe Kredite zum Kauf eines Neuwagens oder einer Wohnung können die Bonität negativ beeinflussen.

Auch Kfz Versicherer greifen auf die Daten der Schufa zurück. Ein negatives Ergebnis der Prüfung hat aber nicht zwingend Auswirkungen auf den Abschluss einer Versicherungspolice. Sind in der Vergangenheit die Beitragszahlungen beim Versicherungsunternehmen regelmäßig eingegangen, so wird einer negativen Schufa-Auskunft normalerweise keine große Bedeutung beigemessen, wenn sie denn überhaupt angefordert wird. Die Haftpflicht ist in Deutschland eine gesetzlich festgelegte Mindestanforderung für jedes zugelassene Pkw. Eine Versicherung kann diese nicht verweigern solange keine Privatinsolvenz oder eine eidesstattliche Erklärung vorliegt. Wohl kann sie Deckungssummen auf ein Minimum reduzieren, Zusatzleistungen von der Police ausschließen und auf eine jährliche Zahlungsweise bei Vorkasse bestehen. Der Leistungsumfang der Police kann sich je nach Anbieter unterscheiden. Darum lohnt sich ein detaillierter Vergleich der Tarife. Den Wunsch nach einer Teil- oder Vollkaskoversicherung kann der Versicherer ablehnen, weil diesbezüglich keine gesetzlich geregelte Pflicht vorliegt. Eine Versicherung hat ebenso das Recht einen Interessenten bei einem geplanten Versicherungswechsel, auch beim Zweitwagen abzulehnen.



Kann ich eine Kfz Versicherung auch ohne Bonitätsprüfung abschließen?

Ob der Versicherer die Kreditwürdigkeit prüft, spielt bei Abschluss einer Haftpflichtversicherung keine Rolle, da diese gesetzlich vorgeschrieben ist. Sie bekommen sie in der Regel immer. Der Abschluss einer Kaskoversicherung ist ohne positive Auskunft jedoch selten möglich.

Autokostencheck-Special:
So wird Ihr Auto smart - Nachrüstlösungen für ältere PKWs im Überblick.
Kostenloses PDF (19 Seiten).