Die Kfz-Versicherung übertragen

Mit jedem unfallfrei absolvierten Jahr ändert sich die Schadenfreiheitsklasse (SF). Der Schadensfreiheitsrabatt bestimmt, wie hoch der Beitragssatz ist. Wird in der Familie ein neues Fahrzeug zugelassen, besteht die Möglichkeit eine bestehende Versicherung zu übertragen.

Die Kfz-Versicherung auf eine andere Person übertragen

Versicherungsbeiträge vor allem für Führerscheinneulinge sind sehr hoch. Es gibt keine unfallfreien Jahre vorzuweisen, die Prozente sind sehr gering. Ein beliebter Ausweg aus diesem Dilemma ist die Zulassung des Autos als Zweitwagen auf die Eltern, die bereits einen hohen Rabatt besitzen. Die Krux dabei ist, dass der Fahranfänger keine eigene Versicherungspolice besitzt und somit auch keine SF Klasse entwickelt. Sobald er ein Auto im eigenen Namen versichert steigt er in aller Regel beim Maximalbeitrag ein. Viele Kfz Versicherungen erlauben Familienmitgliedern eine bestehende Versicherung zu übernehmen. Das gilt besonders für Kinder, Eltern und Ehepartner. Inwieweit eine Versicherungsübergabe auch bei anderen Verwandtschaftsverhältnissen möglich ist z.B. bei Enkeln hängt von der Versicherungsgesellschaft ab. Der Fahranfänger im genannten Beispiel kann die Schadenfreiheitsklasse des Zweitwagens übernehmen. Der Versicherungsvertrag des Erstwagens bleibt davon unberührt.

Bei der Übertragung der Versicherung für Autos wird die Schadenfreiheitsklasse abgetreten, nicht der Schadenfreiheitsrabatt, denn der kann sich je nach Anbieter unterscheiden. Die Abgabe der SF Klasse unterliegt einigen Einschränkungen. Bei Abtretung der Versicherung verliert der ursprüngliche Versicherungsnehmer die SF Klasse unwiderruflich. Die Abtretung kann nicht rückgängig gemacht werden. Die einzige Ausnahme gilt bei Firmenwagen und Ehepartnern. Darum macht sie hauptsächlich bei älteren Personen Sinn, die das Fahren endgültig aufgeben. Solange die Prozente nicht verfallen sind ist eine Übernahme der Kfz Versicherung auch nach einem Todesfall möglich.

Die bedeutendste Einschränkung betrifft die Höhe der zu übertragenden SF-Klasse. Denn wer eine Versicherung übernimmt kann lediglich die Klasse übernehmen die er selbst hätte erreichen können.

Jemand der erst seit vier Jahren einen Führerschein besitzt bekommt lediglich die Klasse für vier schadenfreie Jahre zugesprochen, selbst wenn der übertragene Versicherungsvertrag bereits seit Jahrzehnten besteht und eine deutlich höhere SF-Klasse besitzt.



Wie kann man die Autoversicherung auf den Ehepartner umschreiben?

Um eine Kfz-Versicherung vom Ehemann oder der Ehefrau zu übernehmen, muss bei der Versicherungsgesellschaft ein schriftlicher Antrag zur Übertragung gestellt werden. Der Versicherer wird über das Einverständnis zur Abtretung der Schadenfreiheitsklasse informiert. Die begünstigte Person muss nachweisen, dass sie das Auto regelmäßig gefahren ist.


Autokostencheck-Special:
So wird Ihr Auto smart - Nachrüstlösungen für ältere PKWs im Überblick.
Kostenloses PDF (19 Seiten).