Die Kfz Versicherung für einen Traktor

Auch Besitzer von Traktoren kommen nicht umhin ihren Schlepper zumindest durch eine Haftpflicht zu versichern solange sie mit ihm auf öffentlichen Straßen unterwegs sind. Welche Traktorversicherung am besten passt hängt von der Art der Nutzung ab.

Ein kurzer Überblick über Traktorversicherungen

Traktoren können in Deutschland auf verschiedene Weise zugelassen werden. Die gängigste ist die Zulassung als LOF (land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschine) mit grünem Kennzeichen, welches ausschließlich im forst- und landwirtschaftlichen Betrieb eingesetzt werden darf. Alternativ ist die Zulassung mit schwarzem Kennzeichen möglich, die dem eines normalen Pkw entspricht. Fahrzeuge die älter als 30 Jahre sind, können eine H-Zulassung erhalten. Außerdem ist eine Zulassung mit Wechselkennzeichen für Oldtimer oder ein Saisonkennzeichen möglich. Für Traktoren die rein auf Privatgrund bewegt werden besteht keine Zulassungs- oder Versicherungspflicht.

Bezüglich der Versicherung ist zu bedenken, dass keine Traktorversicherung existiert die auf jeden Anwendungsfall passt. Mit der Aufteilung auf Haftpflichtversicherung, Teil- und Vollkasko unterscheidet sich die Traktorversicherung grundsätzlich kaum von der eines Autos. Eine abweichende Regelung betrifft die Haftpflicht. Mit ihr werden auch verursachte Schäden an der Umwelt abgedeckt. Die Berechnungsgrundlagen der Beiträge sind mit denen einer Kfz Versicherung vergleichbar. Versicherungsanbieter bewerten aber nicht alle Traktoren gleich. Sie richten sich u.a. nach der Art der Zulassung und somit der Nutzung. Für Versicherungen spielt es eine Rolle, ob die Maschine sich bei einem Landwirt im gewerblichen Einsatz in der Land- oder Forstwirtschaft bzw. sich in einer gewerblich genutzten Fahrzeugflotte befindet. Es kann auch eine private Nutzung vorliegen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Trecker als Oldtimer versichert wird. Weitere Faktoren, die in die Kalkulation des Versicherungsbeitrags eingehen sind, welche Zusatzausstattung und -elektronik mitversichert werden soll, ein eventuelles Saisonkennzeichen und bei einer Kaskoversicherung die Höhe der gewählten Selbstbeteiligung. Je nach Versicherung ist auch der vorhandene Schadenfreiheitsrabatt relevant. Übrigens, ein als Oldtimer versicherter Traktor darf nicht für gewerbliche Zwecke eingesetzt werden. Nicht jede Versicherung die Oldtimer versichert, versichert auch alte Traktoren.



Wie versichere ich einen Traktor richtig?

Eine allgemein gültige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Welche Versicherung die Richtige ist hängt von vielen einzelnen Faktoren ab, die die Beitragsberechnung beeinflussen. Die günstigste und beste Versicherung findet man nur durch persönliche Beratung und Vergleich.
Autokostencheck-Special:
So wird Ihr Auto smart - Nachrüstlösungen für ältere PKWs im Überblick.
Kostenloses PDF (19 Seiten).