Kfz-Versicherung am Zweitwohnsitz

Datenstand: Mai 2018
Die Typklassen und die Regionalklasse des Kfz bestimmen maßgeblich die Beitragshöhe der Versicherung. Die Versicherungsprämie ist üblicherweise höher, wenn sich der Wohnsitz des Halters in einer Stadt befindet. Ist das Auto hingegen in im ländlichen Gebiet zugelassen ist der Beitrag in der Regel niedriger. Da liegt die Überlegung nahe, ob man dieses Regionalklassen-Gefälle zu seinen Gunsten nutzen und dort seine Kosten der Autoversicherung reduzieren kann.

Zulassen eines Autos an einem anderen Wohnsitz

Die Zulassung von Fahrzeugen unterliegt in Deutschland klaren Regeln. Wer ein Auto kauft, muss es an- bzw. ummelden und ab diesem Zeitpunkt Kfz-Steuer und Versicherungsbeiträge bezahlen. Die Steuer ist deutschlandweit einheitlich geregelt und unterscheidet sich regional nicht. Bei der Kfz-Versicherung ist dies anders. Sie berechnet die Höhe der Beiträge auf Grundlage von Statistiken welche die Typ- und Regionalklasse bestimmen. In die Typklasse geht ein wie oft ein Fahrzeugmodell an Unfällen beteiligt und wie hoch das Risiko eines Schadens ist. In der Regionalklasse berücksichtigen Versicherungsgesellschaften das Schadensrisiko innerhalb unterschiedlicher Zulassungsgebiete. Bei den Schäden muss es sich nicht zwingend um Unfälle handeln. Diebstahlschäden werden ebenso berücksichtigt wie Schäden durch Umwelteinflüsse, kurzum alles was von Haftpflicht- bzw. einer Kaskoversicherung abgedeckt wird. Zulassungsbezirke mit hohem Verkehrsaufkommen, mit im Vergleich zu anderen Bezirken häufigeren oder früheren Wintereinbrüchen und vor allem Städte mit hohen Diebstahlraten erhalten eine höhere Regionalklasse. Die erhöhte Einstufung hat höhere Versicherungskosten zur Folge. Die für eine Haftpflichtversicherung geltenden Typ- und Regionalklassen weichen von denen einer Kaskoversicherung ab.



Beispiel: Regionalklassenvergleich Magdeburg - Hamburg


RegionalklasseHamburgMagdeburg
Haftpflicht127
Teilkasko67
Vollkasko74


Die für die Haftpflicht- und Vollkasko geltenden Regionalklassen sind in Magdeburg im Vergleich zu Hamburg deutlich günstiger, in der Teilkasko ist der Unterschied gering. Hinsichtlich der Versicherungskosten ist Autofahren in Magdeburg folglich spürbar billiger. Hätte man in beiden Orten einen Wohnsitz und die Wahl, wäre eine Zulassung in Sachsen-Anhalt zweifelsohne die naheliegendere.

Kann man die Kfz-Versicherung auf den Zweitwohnsitz anmelden?

Nein, das kann man nicht. Die Zulassungsverordnung wurde diesbezüglich Anfang 2007 geändert. Bis dahin konnte ein Fahrzeug am Zweitwohnsitz zugelassen und somit evtl. günstiger versichert werden. Seit 2007 ist dies nicht mehr möglich. Das Fahrzeug muss am Hauptwohnsitz angemeldet werden. Ausnahmen sind nicht möglich.


Autokostencheck-Special:
So wird Ihr Auto smart - Nachrüstlösungen für ältere PKWs im Überblick.
Kostenloses PDF (19 Seiten).