Kfz Versicherung lieber jährlich oder monatlich?

Während ein Versicherungsnehmer keinen Einfluss auf die Höhe der fälligen Versicherungsprämie hat, bleibt ihm zumindest die Entscheidung ob er der Zahlungsaufforderung in einer Einmalzahlung oder in mehreren Beitragszahlungen nachkommen will. Je teurer das Fahrzeug zu versichern ist (bzw. je knapper das verfügbare Einkommen), umso naheliegender scheint die unterjährige Ratenzahlung.

Kfz Versicherungsbeiträge in Raten bezahlen

Bei Abschluss einer Autoversicherung hat der Versicherungsnehmer neben einer Vielzahl von Zusatzoptionen auch die Wahl, in welchen zeitlichen Abständen er den fälligen Beitrag bezahlen möchte. Versicherungen kommen den Versicherungsnehmern damit einerseits einen Schritt entgegen, im Rahmen der Kalkulation tun sie das aber nicht ganz uneigennützig.

Nicht jeder Fahrzeughalter ist in der gleichen finanziellen Situation. Während der eine über den Beitrag gar nicht nachdenken muss, stellt er für andere eine hohe finanzielle Hürde dar. Die Wahlmöglichkeit der Zahlungsweise trägt dem Rechnung und erlaubt dem Kfz-Halter eine finanzielle Planung entsprechend der eigenen Verhältnisse. Zur Auswahl stehen eine monatliche, vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche Zahlungsweise. Doch nicht jede Versicherung bietet auch alle vier Möglichkeiten an. Oft sind sie auf zwei oder drei beschränkt. Wer eine halb- oder vierteljährliche Beitragszahlung beschließt, bekommt zwei bzw. vier Mal im Jahr eine Rechnung zugestellt. Es ist ohne Frage, dass Versicherungen dadurch höhere Personal- und Kapitalkosten haben. Den entstandenen Mehraufwand gibt die Versicherung selbstverständlich an den Versicherungsnehmer weiter. Vereinfacht ausgedrückt: je höher die Anzahl der Raten, desto höher ist der Aufschlag auf den jährlichen Beitragssatz. Wer den Beitrag abstottert, gibt auf das komplette Jahr gesehen mehr Geld aus. Die Aufschläge für die unterjährge Zahlung lassen sich auch kaum durch mögliche Zinsvorteile mindern, die man durch Anlage des Jahresbetrags bei der Bank erhält. Wesentlich mehr lohnt da die Suche nach einem möglichst günstigen Versicherungstarif, dh man sollte vor Abschluss einen Versicherungsvergleich durchführen. Dort erfährt man auch, wie die Beitragsunterschiede für die verschiedenen Zahlungsvarianten ausfallen. Üblich ist im Mittel ein Ratenzahlungszuschlag zwischen fünf und fünfzehn Prozent. Besitzt der Halter eines Fahrzeugs negative Schufa-Einträge kann eine Versicherung unterjährige Zahlungsweise direkt ablehnen und auf Vorkasse bestehen.



Jährliche oder unterjährige Zahlung, welche ist die günstigste Option?

Wer seine Finanzen planen und den vollständigen Versicherungsjahresbeitrag aufbringen kann ist mit einer jährlichen Zahlung am besten beraten. Die einmalige Belastung ist hoch, auf das Gesamtjahr aber am günstigsten. Wer sich für eine Ratenzahlung entscheidet, zahlt bis zu 15% Aufpreis.
Autokostencheck-Special:
So wird Ihr Auto smart - Nachrüstlösungen für ältere PKWs im Überblick.
Kostenloses PDF (19 Seiten).