Bekomme ich eine eVB Nummer sofort ohne Schufa?

Um die Frage zu beantworten muss gleich zu Anfang klargestellt werden, dass die elektronische Bestätigungsnummer der Nachweis für eine existierende Haftpflichtversicherung ist. Beim Abschluss einer Versicherung ist ein schlechter Schufa-Wert normalerweise ein Ablehnungsgrund.





Telekommunikationsanbieter, Banken und Versicherungsgesellschaften sind nur einige von vielen Unternehmen, die Kundendaten an die Schufa übermitteln und deren Dienstleistung nutzen. Die Schufa sieht ihre Aufgabe darin, all die an sie übertragenen Daten zu sammeln und auszuwerten mit dem Ziel, die Kreditwürdigkeit jedes deutschen Bürgers zu bewerten. Unternehmen nutzen diesen Service um mögliche finanzielle Risiken bei Abschluss eines Vertrags mit einem Kunden zu minimieren. Die Schufa legt neben negativen Einträgen aufgrund von erhaltenen Mahnbescheiden oder Insolvenzanträgen auch Einträge an, wenn beispielsweise ein Kreditvertrag über eine höhere Summe abgeschlossen wurde. Auch letzteres kann Ihren persönlich berechneten ‚Schufa-score ungünstig beeinflussen.

Es verwundert darum nicht, dass häufig danach gefragt wird, ob man eine eVB-Nummer trotz vorhandenem Schufa-Eintrag oder ohne eine Schufa-Prüfung bekommen kann. Bei dem eingangs erwähnten, für den Erhalt der eVB nötigen Kfz-Versicherungsvertrag spielt es keine Rolle, ob der abgeschlossene Versicherungsvertrag einen zusätzlichen Kaskoschutz in Form einer Teil- oder Vollkasko beinhaltet. Aus Sicht der Zulassung ist diese Tatsache unerheblich. Nur die Haftpflichtversicherung ist für das Fahren eines Autos im deutschen Straßenverkehr vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben. Darum unterliegen Versicherungsgesellschaften bei der Kfz-Haftpflichtversicherung dem "Kontrahierungszwang". Mit anderen Worten: jeder Autofahrer hat einen rechtlichen Anspruch auf eine Kfz-Haftpflichtversicherung, ein negativer Schufa-Score hat darauf keinen Einfluss. Der Versicherer hat im Umkehrschluss die Pflicht dem Wunsch seiner Kunden nachzukommen, wenn diese eine Kfz-Haftpflicht abschließen wollen. Somit hat der Kunde nach Abschluss der Autoversicherung sofort einen vorläufigen Versicherungsschutz.


Das Versicherungsunternehmen hat dabei aber das Recht, den Leistungsumfang des Versicherungsschutzes einzuschränken und Deckungssummen auf die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestsummen zu verringern, falls der Antragsteller negative Einträge in der Schufa besitzt. Völlig ablehnen kann die Versicherung den Antrag auf eine Haftpflicht nur, wenn beim Antragsteller schwerwiegende Gründe wie beispielsweise eine eidesstattliche Erklärung oder eine Privatinsolvenz vorliegt und er nachweislich nicht zahlungsfähig ist.



Versicherungsgesellschaften werden die Bonität des Antragstellers stets prüfen. Weil Abfragen bei der Schufa nicht immer schnell genug erfolgen greifen Versicherungen auch auf Informationen zurück die von Auskunfteien zugekauft wurden. Die Inhalte können sich abhängig von der Aktualität der Datensätze von denen der Schufa unterscheiden. Ein Grund zur Sorge ist aber nicht angebracht. Als Kunde wird Ihnen nur in den seltensten Fällen die Ausgabe einer eVB-Nummer verwehrt. D.h. Sie bekommen die Nr. meist sofort problemlos und unabhängig von möglichen Schufa-Einträgen.